Vodafone Netherlands entscheidet sich für Interconnect und Minkels Datacenter Infrastruktur

Nach einer schlechten Erfahrung mit einem grossen Ausfall in einem ihrer Datacenter wollte Vodafone mehr Stabilität in ihrer Telekom-Infrastruktur schaffen. Daher hat Vodafone kürzlich ihr SuperSwitchProgramm vorgestellt. Das Rollout findet aktuell statt.


Die bestehende Datacenter-Infrastruktur in den Niederlanden, die vor Jahren zu einer Zeit aufgebaut wurde, in der der Telekommunikationsmarkt ein rasantes Wachstum erlebte, muss jetzt einer vollständig redundanten Datacenter-Infrastruktur mit nur drei Datacentern Platz machen – die bei Ausfällen und anderen Katastrophen die Rolle jedes anderen übernehmen können. Umweltziele und maximale Energieeffizienz sind für Vodafone ebenfalls wichtig, was zu reduziertem Energieverbrauch und somit geringeren Betriebskosten führt. Sie sind auch für die strategischen Umweltziele des Unternehmens wichtig, nämlich den Kohlenstoff-Footprint zu reduzieren und ein guter „Corporate Citizen“ zu sein. Interconnect übertrifft diese Erwartungen mit ihrer hoch effizienten Power Usage Effectiveness (PUE) von 1,15. Die Luftstrom optimierten Racks und Next Generation Cold Corridors® von Minkels, die heisse und kalte Luftströme effizient trennen, leisten einen Kernbeitrag zu diesem energieeffizienten PUE-Wert.


NEXT GENERATION COLD CORRIDORS

Es wird erwartet, dass die stufenweise Konstruktion bis 2017 abgeschlossen ist. Die komplette Telekom-Infrastruktur von Vodafone wird dann im Interconnect Datacenter in Eindhoven und in zwei ihrer eigenen Datacenter in Arnhem und an einem anderen Standort untergebracht sein. Das Interconnect Kollokations-Datacenter ist der erste Vodafone Standort im SuperSwitch-Programm, der fertiggestellt wird. Im September 2014 haben Interconnect und Minkels zwei hoch redundante Hochsicherheits-Datacenter-Räume (2N+1) von jeweils 300 Quadratmetern an Vodafone geliefert.


In den zwei Datacenter-Räumen hat Minkels insgesamt acht Next Generation Cold Corridors® installiert. Darüber hinaus hat Minkels viele 19-Zoll-Racks und massgeschneiderte Racks für Vodafone aufgestellt – darunter zentrale Netzwerkschränke, die Minkels für ein spezifisches, innovatives Verkabelungssystem optimiert hat. Die Kabel in diesem Smart Patching System haben eingebaute Sensoren für Self-Management. Für die Infrastruktur von Vodafone hat Minkels auch Power Distribution Units (PDUs) und Zubehör für das Kabelmanagement geliefert.


„Das Interconnect Datacenter und unsere beiden eigenen Datacenter bieten uns einen guten Mix aus Anfangsinvestition und Betriebskosten“, sagt Jurgen Keulen, Program Manager bei Vodafone The Netherlands. „Vodafone ist extrem risikoscheu, daher stehen wir unseren Lieferanten sehr kritisch gegenüber. Wir stehen für Qualität und erwarten von ihnen dasselbe. Alle Infrastrukturelemente im Datacenter müssen eine überragende Qualität haben, auch die Racks. Zudem ist es beruhigend zu wissen, dass Interconnect und Minkels uns Dienstleistung als ein Team bieten und dass sie sehr flexibel darin sind, alle unsere Bedürfnisse zu erfüllen. Wir haben viel massgeschneiderte Arbeit erhalten, die wir dann als Service von Interconnect kaufen können. Wir haben das alles zu einem fairen Preis erhalten und das ist wirklich erstklassig.“


INNOVATIVE LÖSUNGEN

„Minkels ist führend auf dem Markt für Datacenter-Innovation“, sagt Rob Stevens, Geschäftsführer und Miteigentümer von Interconnect. „Minkels teilt Ideen mit uns und kann die besten Komponenten für Vodafone liefern. Bei Interconnect lieben wir es nicht, mit unterschiedlichen Rack-Lieferanten zu arbeiten, weil das zu unnötigen Komplikationen führen kann. Mit Minkels sind wir sicher, dass wir die Qualität liefern können, die wir wollen.“ Die Modularität der Minkels Next Generation Cold Corridors® wurde bis in die Details implementiert. Das heisst beispielsweise, dass Vodafone Racks für Self-Management wählen kann.


Aussparungen in Cold Corridors, um künftige Systeme mit unbekannten Abmessungen unterzubringen. Keulen: „Das zeigt, wie zukunftssicher diese Datacenter-Infrastruktur ist. Das modulare Design der Minkels Systeme gewährleistet, dass wir mindestens 15 Jahre mit dieser Infrastruktur arbeiten können.“ Da das erste der drei Datacenter jetzt einsatzbereit ist, wird Vodafone das bestehende Datacenter in Arnhem in diesem Jahr umbauen. Gleichzeitig wird das Design des dritten noch zu bauenden Datacenters vorangetrieben. Die Interconnect- und Minkels-Infrastruktur in Eindhoven dienen als Bauplan.




placeholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholderplaceholder